[Plotter-Anleitung] Gravieren mit dem Plotter

"Gravieren" mit dem Plotter - Anleitung

Geht nicht? Geht wohl! Auch wenn man in unserm Fall eher von „anritzen“ sprechen kann. Warum? Nun für richtiges gravieren fehlt den Plottern von Silhouette schlicht und ergreifend der Druck. Um anständig zu gravieren bräuchten wir einen Druck von mindestens 1 Kilo – unsere Plotter haben lediglich  210g. Das macht schon einen immensen Unterschied.

Deswegen könnte man das ganze „ritzen mit dem Plotter“ nennen. Allerdings würde das wohl keiner sagen,deswegen nennen wir es gravieren – auch wenn es kein gravieren ist. Ihr versteht den Unterschied? 🙂

Nichts desto trotz können wir mit unserem Plotter ähnliche Effekte wie beim gravieren erzielen. Ob einem das nun zusagt, oder eher nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. 🙂

Vom Prinzip funktioniert das ganze etwa so:

Je öfter man sein Motiv durch den „Schneidevorgang“ laufen lässt, desto klarer wird das Motiv auf dem Metall. Mit jedem Vorgang wird also eine weitere Schicht des Metalls abgenommen. Der Gravurstift ritzt sich also Stück für Stück tiefer in das Metall.

So sieht es nach mehrmaligen wiederholen wie graviert aus. Da der Schneidevorgang  bei einem Durchlauf schon lange braucht  (bezieht sich auf Motive die mit einer Fülldatei gefüllt sind) dauert es bei mehreren Durchläufen natürlich eine ganze Weile bis man ein fertiges Ergebnis hat.

Das wichtigste im Überblick:

wpid-1417436796457

Damit der Tag während des gravieren nicht auf der Matte hin und her rutscht, solltet Ihr auf alle Fälle eine stark klebende Schneidematte benutzen. Zur Sicherheit sollte auf jeden Fall der Tag mit einem Streifen doppelseitigen Klebeband auf die Schneidematte geklebt werden.

wpid-1417436644890

Damit euch die Walzen nicht kaputt gehen,befestigt die Tags am besten neben dem Walzen. Bei mir auf dem Bild ist das eine sehr knappe Sache.

wpid-1417436591411

Welche Einstellung Ihr wählt ist eigentlich ziemlich egal. Wichtig ist, dass die Dicke  (Druck) auf 33 und der Doppelschnitt eingestellt sind.

Zum Video geht’s hier. 🙂


♥lich,

Anja

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    Dein Blog ist einfach wunderbar!
    Aber sag mal, wo hast Du denn den Gravierstift und die tollen Tags her?

    Viele sonnige Grüße
    Martina

    Antworten

  2. Hallo,
    Ich bin Grade auf dein Blog gestoßen ich bin seit heute auch im Besitz eines Gravur Satzes.
    Nur leider habe ich das Problem das egal wie ich das Tag auf die Schneidematte lege der Plotter immer 0,5 bis 1 cm versetzt graviert.

    Hast du dazu einen Tipp?

    Antworten

    • Wenn du es ganz genau haben möchtest, dann benutze am besten die Pix Scan Matte. Damit haben viele wohl sehr viel gute Erfahrungen beim „gravieren“ gemacht. 🙂

      Ich selbst habe es allerdings mit der Pix Scan noch nie gemacht.
      Liebe Grüße,Anja

      Antworten

  3. Echt toller Beitrag 🙂

    Aus welchem Materiel ist der Tag? Kann man Edelstahl mit dem Plotter gravieren?

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

  4. Hi Anja,

    sag mal, kann man damit auch Leder gravieren? Ich war am überlegen, ob ich mir mal Labels aus Leder selber herstellen soll. Aber für den Silhouette Portrait gibt es sowas wie Gravurstifte oder Prägewerkzeug ja offiziell nicht, daher frag ich mal vorher nach!

    LG Nina

    Antworten

    • Hallo Nina,
      Mhm, schwer zu sagen. Ich denke, dass graviertes Leder mit dem Gravurstift (wie ich Ihn hier verwendet habe) nicht gut aussehen würde, denn der Stift „kratzt“ sich ja durch das Material. Was Du meinst ist vermutlich die Laser-Gravur, oder? Dort an den gravierten Stellen bleibt es dann schwarz. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.