Wenn Dich das KUORI-Fieber erwischt (TSA-2017)

Auch mich hat das KUORI – Fieber gepackt. Sicher habt Ihr schon das ein oder andere Täschlein nach dem neuen Freebook von Hansedelli gesehen,oder? Mich hat das Erscheinen des neuen Schnittmusters sehr gefreut, denn für mich war das die Gelegenheit endlich mal (wieder) die Restekiste auf den Kopf zu stellen. Zudem hatte ich die Hoffnung, dass es mir endlich gelingt diverse „Hass-Stoffe“ zu verarbeiten.

Vor einigen Jahren hatte ich mir bei einem Besuch auf dem Stoffmarkt diverse Rollen Wachstuch mitgenommen. In der Hoffnung, dass diese recht zügig vernäht werden. Soweit kam es aber nie, denn im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass mir die klebrige Haptik dieses Materials einfach nicht zusagt. Nicht nur, dass es sich sehr „schleppend“ vernähen lässt, er fühlt sich auch einfach nicht besonders schön an.

Dennoch hatte ich mir – extra für diese tollen Handytaschen – eine Spezialgleitsohle für meine Pfaff Ambition 2.0 gekauft. Zuvor hatte ich mir hierzu einige Informationen eingeholt und auch in diversen Gruppen/Foren nachgefragt, welche Erfahrungen die anderen Näherinnen so mit diesem Füßchen gemacht hatten.

Letztendlich wurde es die Spezialgleitsohle (oder auch Teflonfuß) – die sich bei dem Material leider überhaupt nicht behaupten konnte. Im Endeffekt war es genau das gleiche Ergebnis, wie auch mit dem normalen Füßchen. Der Transport funktionierte quasi gar nicht und die Nadel stach permanent auf der Stelle herum. Ziemlich ärgerlich, denn diese Anschaffung war jetzt auch nicht gerade günstig.

Nach dieser Enttäuschung hatte ich mir – um ehrlich zu sein – dann auch keine Mühe mehr gemacht, diesen Fuß weiterhin zu benutzen oder auszuprobieren. Warum auch? Da kann ich mir auch wieder Washi – Tape unter den Nähfuß kleben und Seidenpapier benutzen. 😉 Vielleicht kann man es irgendwann noch einmal mit dem Rollenfuß probieren.

Als Verschluss hätte ich am liebsten diese schicken Druckknöpfe gehabt, aber leider kann man die bei uns vor Ort nicht bekommen. Deswegen entschied ich mich für die Variante mit der Gummikordel. Das sieht zwar nicht ganz so schick aus, ist aber dafür richtig praktisch. 😉

Nichts desto Trotz gefallen mir die Handytaschen wirklich gut – und leider nicht nur mir, sondern auch dem Rest der Familie, … und der Freunde, … und den Freunden meiner Freunde. So ist von MEINEN Taschen leider keine mehr für mich selbst übrig. *räusper* <:o) Wie gut, dass die Restekiste noch voll ist. Da kann Frau sich ja einfach eine neue nähen.

Für mich gab es bei diesem Projekt eine Menge zu lernen – auch wenn es die erneute Feststellung gewesen ist, dass Wachstuch doof ist – und es macht wirklich Spaß, diese praktischen Handytaschen zu nähen. Dank der tollen Anleitung, ist das sogar ein Projekt für absolute Anfänger. ♥

Liebe Grüße,
Anja

Material&Gedöns:
Stoffe: Kunstleder, Canvas von KOKKA, beschichtete Baumwolle
Schnittmuster: KUORI von Hansedelli (Freebook)
Verlinkt bei: Creadienstag | TSA2017 | Taschen & Täschen

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hui, die sind allesamt aber wirklich sehr schön geworden. Das Freebook ist komplett an mir vorüber gezogen; da muss ich Hansedelli direkt mal einen Besuch abstatten 🙂 .

    Viele Grüße
    Janine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.