Happy Halloween 2017

Vor einigen Tagen hatte ich Euch bereits von meinen ersten Versuchen mit der PixScan Schneidematte in Kombination mit dem Scanner und meinen Stempelabdrücken berichtet. In dem Beitrag konntet Ihr die ersten Gehversuche mit dieser Arbeitsweise sehen. Viele Motive waren nicht sonderlich „schön“ ausgeschnitten und/oder koloriert worden – vielleicht hätte Sie der ein oder andere direkt in den Mülleimer befördert?

Bei uns wandern solche kleinen Fehlversuche grundsätzlich nicht in den Müll. Irgendwas kann man immer draus machen – und wenn man das selbst nicht kann, dann können es vielleicht die Kinder im Kindergarten.

Aus meinen kleinen Fehlversuchen ist in den letzten Tagen ein bisschen Halloween – Dekoration entstanden. In den meisten Fällen verbastel ich die nicht ganz so tollen Sachen dann gemeinsam mit unserem Sohnemann. Diesmal ist es eine LED – Karte mit einem einfachen Schaltkreis und ein paar Hexenbesen für unsere Türklopfer – Kinder bzw. die Halloween Party geworden.

Motive aus dem Stempelset „Happy Haunting„*

Schaut man sich meine geschnittenen Stempelabdrücke genauer an, dann kann man – wie ich finde – gut die Entwicklung der „Genauigkeit“ erkennen. Das Haus war noch von Hand ausgeschnitten, beim Mond war noch alles „wacklig auf den Beinen“ und bei den Bäumen, der Fledermaus und dem Geist lief es dann schon wesentlich besser. Ein spannendes Gesamtbild, wie ich finde.

Durch die verschiedenen Ebenen ist der 3D Look ganz wunderbar zur Geltung gekommen – auch wenn mir das Anfangs alles ein bisschen „komisch“ vorgekommen ist. Aber manchmal muss man sich einfach ein bisschen auf die Sachen einlassen, dann läuft es wesentlich besser.

 

Es gab etwa 8 Prototypen bis für mich die Vorstellung eines Schaltkreises auf einer Faltkarte gepasst hatte. Für mich nicht sonderlich „lästig“, denn mein Tüftlerherz hat an solchen Sachen viel Freude. Obwohl es so viele Versuche gegeben hatte, lief bei der „richtigen“ Karte dann doch einiges nicht ganz rund. Das Papier war zu dick, dass Licht wurde nur hart verteilt, die Abstandshalter am Mond waren zu sehen und dann war da noch die Gefahr, dass die Karte im Ganzen zu dick werden könnte.

Die Thematik – mit dem Schaltkreis und den Komponenten – ist wirklich riesig. Vielleicht gibt es dazu Anfang Dezember einen extra Beitrag. Für viele ist es bestimmt ganz hilfreich zu sehen, dass solche Projekte nicht einfach vom Himmel fallen, sondern einiges an Planung, Zeit und Kosten verschlingen. Eventuell mag der ein oder andere dann ja auch eine solche Karte für Weihnachten basteln. 🙂

Kleine Hexenbesen mit Monstern

Mit Hilfe der restlichen Halloween Monsterchen sind kleine Hexenbesen entstanden. Eine wirklich süße Bastelei, die man auch wunderbar mit einem 4 Jährigen nachbasteln kann. Unser Junior hatte dabei wirklich viel Spaß – doof nur, dass Mama nicht ausreichend Hexen gestempelt und auf Lager hatte. (…)

Als „Besen“ dient hier übrigens ein Mini – Lutscher. Eine süße Deko-Idee für eine Halloween-Party oder aber für die Kinder, die an der Tür klingeln. Ich bin jedenfalls jetzt schon sehr gespannt, ob es dieses Jahr wieder einige Kinder zu unserer Haustüre zieht. ♥

Motive aus dem Stempelset „Costume Party„*

 

Die Hexenbesen lassen sich übrigens ganz toll abwandeln. Eine liebe Internet-Bekannte hatte vor einigen Tagen etwas ähnliches im Herbstlichen Stil gemacht. Schaut gern mal bei Ihr vorbei – die Besen sind auch wirklich klasse!

Viele Grüße,
Anja

_____________________________
*Affiliate – Link

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.