Sketchen/Zeichnen mit einem Stifthalter und dem Plotter

Das Zeichnen mit dem Plotter ist kein Hexenwerk. Lediglich das Einstellen des Stifthalters bzw. der Mine kann einem durchaus den Spaß an der ganzen Sache verderben.

Wie funktioniert das Zeichnen mit dem Plotter?

Das Zeichnen funktioniert eigentlich ganz einfach – wenn alles richtig eingestellt ist. Im Endeffekt ist es nichts anderes wie das schneiden mit dem Plotter. Unterscheiden tuen sich lediglich die eingesetzten Werkzeuge. Statt eines Messers wird beim Zeichnen ein Stifthalter oder SketchPens benutzt. Die Linien, die also sonst mit einem Messer geschnitten werden würden, werden nun mit einem Sketch-Tool gezeichnet.

SketchPens oder Stifthalter?

Man kann das ganze auf zwei verschiedene Arten machen. Zum einen mit den SketchPens und zum anderen mit sogenannten Stifthaltern. Von den Haltern gibt es – zumindest in Deutschland – 2 verschiedene Varianten, die gern und häufig benutzt werden. Wer sich noch an die alte Anleitung erinnern kann, der wird sich vielleicht auch noch daran erinnern, dass von mir damals der Halter aus Kunststoff mit den 3 Kappen (S/L/M) benutzt wurde. Dieser ist zwar wesentlich günstiger, allerdings auch (leider) mindestens genau so schnell kaputt. Aus diesem Grund kann ich Euch nur wärmstens den blauen Universal-Stifthalter mit den Spannschrauben* empfehlen.

Unterscheiden tuen sich die SketchPens und die Stifthalter eigentlich nur darin, dass die SketchPens direkt in das Gerät eingesetzt werden können. Bei den Haltern ist es so, dass eigentlich so ziemlich jeder Zeichenstift eingesetzt und anschließend zum Zeichnen verwenden werden kann.

Wer sich also das „lästige“ Einstellen mit einem solchen Stifthalter ersparen möchte, der greift auf die SketchPens zurück, die sind sofort einsatzbereit.

Warum muss man die Stifthalter einstellen?

Habt Ihr einmal euer Messer falsch eingestellt und Euch vielleicht ein Papier,eine Folie oder sogar die Schneidematte total zerschnitten? Ähnlich ist es mit dem Stifhalter – der kann allerdings keinen „richtigen“ Schaden dabei anrichten. Schaut die Spitze des Stiftes zuweit aus dem Halter heraus (wenn dieser vollständig im Werkzeughalter eingesetzt ist), dann setzt der Stift kontinuierlich auf dem Papier auf und zeichnet durchgehend Linien. Da jeder Stift eine andere Spitze (es gibt lange und kurze Spitzen) hat, ist es notwendig diese Einstellung vorzunehmen.

Wie Stellt man einen Stifthalter ein?!

Damit das Ergebnis wirklich gut wird, muss dafür gesorgt werden, dass der Stift nicht kontinuierlich auf dem Papier aufsetzt und nur dann zeichnet, wenn der Stifthalter samt Stift vom Werkzeugwagen gesenkt wird. Hier hat sicher jeder seine ganze eigene Methode, wie man diese Einstellung vornimmt.

Viele benutzen die Eisstiel-Methode, hatte ich am Anfang auch. Mittlerweile habe ich mir allerdings eine andere Möglichkeit überlegt, die bisher immer funktioniert hat.

Der Stifthalter sollte sich dafür nicht im Werkzeughalter des Plotters befinden, sondern vor Euch auf dem Tisch liegen. Öffnet die 3 Spannschrauben und setzt den Stift vollständig (bis zum Anschlag) ein. Achtet darauf, dass der Stift mittig im Stifhalter eingespannt wird und nach wie vor auf Anschlag sitzt, so dass die Mine so weit wie möglich aus dem Stifthalter heraus schaut.

Messt nun den Abstand zwischen Stifthalter und Minenspitze (roter,kleiner Pfeil!). In den meisten Fällen (meiner gesteteten Stifte) waren das 3-4mm.

Nun setzt den Stifthalter in den Werkzeughalter ein und achtet darauf, dass der Abstand zwischen Anschlag Stifthalter und Oberkante Werkzeughalter dem eben gemessen Wert entspricht.

Übrigens: Keine Angst, die Abstände hat man mit der Zeit relativ schnell raus und  irgendwann geht das ganze auch ohne ausmessen – nach Augenmaß 🙂

Wichtig ist aber, dass Ihr den Abstand tatsächlich einhaltet. Andernfalls kann es Euch passieren, dass die Mine Eurer Stifte darunter zu leiden hat und vielleicht sogar kaputt geht.

In Praxis sieht das ganze so aus:

Schreibt bspw. einen Text  (1) oder sucht Euch eine einfache Form oder etwas ähnliches heraus. Denkt daran,dass immer nur die Linien nachgezeichnet werden. Aus diesem Grund können keine Fotos oder Bilder benutzt werden.

Achtet darauf, dass Euer Papier vollständig auf der Schneidematte aufliegt. Manchmal kann es durchaus passieren, dass die Mine an hochgeklappten Ecken hängen bleibt.

Wechselt anschließend in die Schnitteinstellungen (2) und stellt den Material-Typ auf „Silhouette Skizzenstift“ (3) und den Klingentyp auf „Skizzierstift“ (3) ein. Arbeitet Ihr mit dem Cameo 3, dann müsst Ihr es noch dem zweiten Werkzeughalter (Tool 2) zuweisen. Wichtig ist, dass immer diese Einstellungen benutzt werden. So ist gewährleistet, dass beim späteren „Zeichnen“ immer mit dem selben Druck und der gleichen Geschwindigkeit gearbeitet wird!

Legt anschließend Euer Papier auf die Schneidematte  und klickt dann auf den Button „An Silhouette senden“ (4). Der Plotter beginnt dann mit dem Zeichnen. Habt Ihr alles richtig gemacht, dann wurde der Schriftzug – oder das Motiv – sauber gezeichnet.

Mehr steckt gar nicht dahinter – wunderbar einfach,oder?

Einige meiner liebsten Stifte möchte ich Euch hier noch kurz zeigen. Einige von Euch fragen ja häufiger, welche ich benutze.Hier könnt Ihr die alle der Reihe nach – hoffentlich – erkennen:


Richtig gut – und wesentlich günstiger als die Originalen von Silhouette – sind die Gel Roller „metallic“ von Edding*.  Die Farben trocknen schnell und verwischen nicht. Zudem sind die Konturen scharf, es bilden sich keine „Klümpchen“ und der metallische Effekt ist unglaublich toll! Die beiden oberen „Küstenkinder“ sind mit diesen Stiften gezeichnet worden.

Edit: Man kann den metallischen Effekt der Stifte gar nicht auf den Bildern erkennen. Leider ist das auch gar nicht so einfach zu fotografieren. Deswegen ein Video. 🙂

 

Bei den normalen Farben haben sich bei mir die Stifte von Pelikan* (Fineliner 0,4mm dick) und die von Staedtler* (Fineliner 0,3mm dick) als sehr zuverlässig erwiesen. Auch hier trocknen die Farben schnell, es gibt keine Klümpchen, dass Papier weicht nicht auf und die Spitze trocknet nicht so schnell aus.

Ich hoffe, dass Ihr nun weniger Probleme mit Eurem Stifthalter und viel Freude beim Sketchen habt.

Liebe Grüße,

Anja

Ps: Ja, ich weiß. Viele Marken genannt – die mich allerdings seit vielen Jahren überzeugen und nicht nur zum Sketchen mit dem Plotter benutzt werden. Keines der im Beitrag erwähnten Produkte wurde mir gesponert oder vergünstigt angeboten.

_________________________________________________
*Affliate-Link

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentare (17) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Anja,
    viiiieeelen Dank für deine tollen Anleitungen und Freebies. sitze gerade vorm PC mit Deiner Anleitung und probiere mit meinem Plotter zu schreiben. Für den Anfang passt es schon ganz gut. Beim Suchen im Programm habe ich entdeckt, dass es eine eigene Einstellung für Skizzenstift (statt Messer) gibt, hast Du auch mit der Einstellung geschrieben?
    Weißt Du, ob es geht, wenn man eine Handschrift einscannt und dann vom Portrait schreiben lässt? Möchte die Schreibschrift meiner Tochter (7 Jahre) für Einladungen verwenden, aber sie streikt bei zu vielen Exemplaren (finde ich sehr verständlich)
    lG
    Elke

    Antworten

  2. Hallo Anja, danke für deine Filme Anleitungen. Seit zwei Wochen habe ich meinen Plotter und einiges schon gemacht. Alle deine Anfängerfehler die du beschrieben hast,sind bei mir passiert. Meine Matte sieht fürchterlich aus. Aber ich hab einige nette Ergebnisse. Würdest du verschiedene Messer für verschiedene Stärken von Papier zulegen? Kennst du eine Firma die weißes Papier für einen vernüftigen Preis anbietet? Ich bastel viel mit weißem Papier. Liebe Grüße Angelika

    Antworten

    • Hallo 🙂
      Als „Faustregel“ sollte man immer für die unterschiedlichsten Materialien je ein Messer haben. Eins für Papier, eins für Vinyl (etc.). Ich denke, verschiedene Messer für die verschiedenen Stärken würde ich nicht kaufen. Das wäre mir persönlich einfach zu teuer und zu umständlich. Aber das liegt sicher bei jedem selbst. Für die Shops, wo ich mein Papier kaufe, sende mir bitte eine eMail an Info@BlogOhneNamen.de =)

      Antworten

  3. Hallo Anja,
    Danke für die tollen Anleitungen!
    Ich hätte noch einen Tipp für das richtige einsetzen des Stiftes in den Halter:
    In der Verpackung ist eine kleine Kappe, die genau unten auf den weißen Halter passt.
    Der Stift ist richtig (tief genug, aber auch nicht zu tief) eingesetzt, wenn die Spitze genau auf die Kappe trifft.
    Ich mache es immer so:
    Kappe mit der geschlossenen Seite auf den Tisch legen, Stift mit der passenden Verschraubung in den Halter eindrehen, aber nur so weit, dass ich den Stift noch ein wenig verschieben kann. Den Halter jetzt mit der „Schreib – Spitze“ in die Kappe stecken. Nun den Stift so weit nach unten (oder auch oben, falls man zu tief war) schieben, bis die Stift – Spitze die Kappe berührt. Dann den Stift in dieser Position mit der Klammer fest drehen. Und so habe ich immer die optimale Position bei den verschiedensten Stiften.
    Ich hoffe, der Tipp hilft dir weiter, wie auch deine Anleitungen mir schon oft weiter geholfen haben!
    LG
    Britta

    Antworten

  4. Hallo
    bin ich vielleicht froh, diesen Blog gefunden zu haben. Ich gehöre seit neuesten auch zu den Plotterbesitzern, kann mich aber noch nicht mit ihm anfreunden, denn er schneidet leider keinen Stoff, zumindest nicht so, dass ich ihn hinterher komplett von der Matte ziehen kann. Ich habe eine Silhouette Portrait und für Stoff extra das blaue Messer gekauft. Muss ich das Messer beim Einsetzen nach rechts oder links drehen bevor ich es feststelle? Selbst bei Messereinstellung 10 schneidet er keinen Stoff. Was mache ich nur falsch?
    LG Anja

    Antworten

    • Hallo Anja,

      Stoff habe ich noch nicht wirklich viel mit dem Plotter geschnitten, denn so ganz „meins“ ist das nicht. Aber vielleicht hilft dir auch das wenige Wissen, was ich in diesem „Bereich“ gesammelt habe.

      Dehnbare Stoffe kann man nur sehr,sehr schwer mit dem Plotter schneiden. Durch die Elastizität des Stoffes ist der Verzug beim schneiden (meistens) einfach zu stark. Da bekommt man leider schwer/kein sauberes Ergebnis hin.

      Bei Baumwolle sollte man immer Vliesofix unter den Stoff bügeln. So wird der Stoff ausreichend für einen sauberen Schnitt stabilisiert und es bleiben keine Flusen* auf der Matte kleben.

      * Das setzt natürlich voraus, dass der Stoff mit der Seite, auf der das Vliesofix gebügelt wurde, auf der Matte liegt.

      Evtl. kann der Schnitt – je nach Webung – ein bisschen fransig sein. Das kann man aber einfach mit der Schere ein wenig nachschneiden.

      Das was du beschreibst kenne ich aber auch. Mindestens 5 verschiedene Qualitäten habe ich ausprobiert, davon war eine (USA Designer)dabei, die absolut beschi**** zu schneiden war.

      Vielleicht magst Du mir bei Gelegenheit eine eMail mit deinen Schnitteinstellungen schicken? Also nicht nur die Tiefe des Messeres sondern auch ob du einen Doppelschnitt usw. benutzt. 🙂

      Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen mit dem Plotter,
      Anja

      Antworten

  5. Liebe Anja,

    auch ich bin nun auf den Plotter gekommen und habe dank Deiner tollen Anleitungen und Hilfestellungen ein paar Anfägerhürden besser meistern können. Vielen Dank!!!

    Antworten

  6. Hallo Anja,
    ich habe gestern das erste mal mit meinem Plotter versucht zu zeichnen/schreiben und habe mich an Deinem Tutorial längst gehängelt. Ich habe den Cameo 3. Nun habe ich im Tool1 das Messer gelassen und im Tool2 den Stifthalter. Und obwohl ich bei Tool2 ausgewählt hatte, hat meiner geschnitten, anstatt zu schreiben 🙁
    Irgendwann hat es geklappt, aber da hatte ich u.a. noch ganz oben neben „Schnitteinstellungen“ das blaue Dreieck dazu ausgewählt. Ist das so oder worauf muss ich achten?
    LG Nicole

    Antworten

    • Hallo Nicole,

      dass ist natürlich ärgerlich. Du kannst das ganze einfach überprüfen: Wenn du in den Schnitteinstellungen bist, dann kannst Du dort ja zwischen „Tool 1“ und „Tool 2“ auswählen. Nehme Dir mal ein Motiv zum testen und wechsle zwischen den verschiedenen Tools hin und her. Du wirst schnell merken, dass die „Linienfarbe“ bei Tool 1 „Rot“ und bei Tool 2 „Blau“ ist. So weißt du immer, welches Tool deinem Motiv zugewiesen worden ist. Ist es Rot, dann wird geschnitten. Ist es Blau, dann wird gezeichnet.

      Prüfe das am besten immer. Denn: Auch wenn du zwei Motive auf deinem Arbeitsbereich liegen hast, kann es sein, dass eines davon geschnitten und das andere gezeichnet wird. Einfach mal Ihnen verschiedene Tools zugewiesen worden sind.

      Anbei ein Bild:

      Tool 1 & Tool 2 im Vergleich

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

      • Hallo Anja,
        Vielen Dank. Das mit der blauen und roten Markierung hatte ich gesehen, aber irgendwie hat meiner am Ende geschnitten. Ich werde es mal noch mal in ruhe testen. Vielleicht finde ich raus, wo ich meinen Fehler gemacht habe
        LG Nicole

        Antworten

  7. Hallo Anja,

    du erwähnst die drei älteren Stiftehalter und klingt so, als hab es dafür auch Mal eine Anleitung.
    Jetzt habe ich mir für den Anfang eben diese drei einzelnen Stiftehalter gekauft und finde keine vernünftige Anleitung dafür…

    Weiterhin kann ich deine Messmethode aufgrund meiner Sehbehinderung wohl nicht verwenden.
    Ich habe aber irgendwo schon mal gelesen, dass alte CDs o.ä. zu Hilfe genommen wurden. Leider finde ich diesen Beitrag nicht mehr wieder.

    LG, Ricarda

    Antworten

    • Hallo Ricarda,
      zu dem Stifthalter, mit den 3 Kappen, hatte ich keine Anleitung auf dem Blog. Das mit der CD habe ich allerdings auch schon einmal gelesen. Funktionieren soll wohl auch ein Eisstiel um den Abstand gut messen zu können. Vielleicht findest du etwas über Pinterest?

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  8. Hallo!
    Vielen herzlichen Dank für die tolle Anleitung. Kannst Du mir bitte verraten, welche Schriftart das beim Küstenkind ist? Bin schon lange auf der Suche nach solch einer tollen Schrift. Danke

    Antworten

    • Hallo Maissen,
      leider kann ich das nicht, da ich die Schriftart nicht mehr auf dem Pc habe. :/
      Tut mir leid,
      Anja

      Antworten

  9. Hallo 🙂

    vielen Dank für deinen Blog! Da steckt viel Arbeit dahinter!

    Könntest Du mir bitte sagen woher ich diesen universellen Stiftehalter bekommen kann? Leider funktionierte dein obiger Link nicht mehr.

    viele Grüße
    Peter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.