Eine U – Heft Hülle für die beste Freundin ♥

Vor einigen Jahren hatte ich mal in einem Beitrag erwähnt, dass bei uns im Familien, – und Freundeskreis irgendwie zu wenig Nachwuchs ist. Die Näherinnen unter Euch kennen das bestimmt wenn überall kleine Babys zur Welt kommen und man diese dann benähen darf – und will. Bei uns blieb das lange Zeit aus, was mich damals schon so ein bisschen neidisch auf die Damen gemacht hat, die für die ganzen Zwerge nähen dürfen.

Mittlerweile ist das alles ein bisschen anders. Viele kleine Prinzessinnen und Prinzen haben in den letzten Monaten das Licht der Welt erblickt und für jeden gab es immer eine genähte Kleinigkeit. Man muss sich an dieser Stelle eine vor Freude quickende Anja vorstellen die wie verrückt den Stoffschrank auf der Suche nach DEM Stoff auf den Kopf stellt.

Da demnächst das Töchterchen meiner besten Freundin auf die Welt kommt habe ich Ihr eine Hülle für das U-Heft genäht. Tatsächlich ist das das erste Mal, dass ich mich mit diesen Hüllen auseinander gesetzt habe. Vorher ist das irgendwie an mir vorbei gegangen.

Auf der Suche nach einem richtigen Schnittmuster bin ich zwar auf viele, schöne Ideen gestoßen aber das Richtige war irgendwie nicht dabei. Mich haben diese „aufgenähten“ Fächer für den Impfpass immer sehr gestört. Ich weiß nicht genau warum, aber es hat mich von der Optik her einfach gar nicht angesprochen.

Ein Fach für den Impfpass war mir aber schon wichtig, deswegen habe ich mir etwas anderes überlegt und bin mit der Lösung auch sehr zufrieden. Zum einen sieht sie sauber aus, ist praktisch und macht einiges her, wenn man zum Beispiel verschiedene Stoffe benutzt.


So bietet die Hülle nicht nur einen Platz für das Untersuchungsheft und den Impfpass sondern auch für die Visiten, – oder Terminkarten der Ärzte. Auf der Rückseite befindet sich ebenfalls ein zusätzliches Fach, wo z.B. eine Überweisung oder ein Rezept ihren Platz finden – so bleibt alles zusammen und fliegt nicht herum. 🙂

Da ich diese Hülle gern mit einer bestimmten Stickdatei versehen wollte habe ich mich hier für eine geteilte Variante der Vorderseite entschieden. In Kombination mit dem Webband und dem aufgestickten Namen macht das einiges her, findet Ihr nicht?

Die passende Schriftart zum Namen sticken musste ich aber erst einmal finden. Das war gar nicht so einfach, aber was tut man nicht alles für die beste Freundin? ♥

Ich bin gespannt was sie sagen wird und hoffe, dass Sie sich über die U-Heft Hülle freuen wird. Obwohl „Mädchen“ ja gar nicht so meines ist, denke ich, dass mir dieses kleine Projekt gut gelungen ist.

An dieser Stelle auch einen lieben Dank an die Klinik meiner Schwiegermutter, die mir die Blanko Hefte zur Verfügung gestellt hat. (Ist das jetzt auch Werbung? *g*)

Viele Grüße,
Anja

Material & Gedöns:
Schnittmuster: Eigenkreation
Stoffe: Grau: Stoffladen vor Ort | Pünktchen: Stoffe.de*
Stickdatei: Stickherz*

Werbung (ohne Auftrag): Sämtliche Materialien wurden selbst bezahlt und stehen in keinem Zusammenhang mit einer Kooperation.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!
    Solche Hüllen finde ich eigentlich nicht so spannend, ich näh selber keine, eigenes Kind ist schon riesengroß, blabla.
    Doch dann hab ich das Bild deiner Hasenhülle gesehen und muss sagen: Ich bin hin und weg, die Applikation stellt alles dar, was ich mit süß, grandios, unglaublich und entzückend verbinde! Eine wunderbare Arbeit! Also wenn diese Hülle nicht gefällt, weiß ich auch nicht weiter, dann steht das Ende der Welt bevor!

    Liebe Grüße Soni

    Ach ja, und die Schriftart finde ich auch besonders passend!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.