Flaschenlampen mit Lichterketten

Vor einigen Wochen bin ich per Zufall auf eine besondere Art von Lichterketten gestoßen. Nämlich in Form eines Korkens, mit denen man scheinbar diverse Flaschen beleuchten kann. Eine fantastische Idee, dachte ich mir und bestellte diverse Lichterketten, Flaschen und anderes Zubehör. Der Fund dieser Produkte kam wie gerufen, denn in der nächsten Zeit stehen einige Ereignisse an, bei denen man diese wunderbar als Dekoration oder Geschenke einsetzen könnte. Sei es nun die Einschulung unseres Sohnes, die Hochzeit eines sehr guten Freundes oder als kleines Geschenk zum Geburtstag. Perfekt geeignet – und in meinem Kopf entstanden die ersten Ideen.


„So schwer kann das ja gar nicht sein!“ (Ha,ha,ha,ha)

Vor dem Bestellen der einzelnen Materialien wurde natürlich Recherche betrieben, Bewertungen gelesen und natürlich ausgemessen, ob alles zusammenpasst. Guter Dinge wurde dann bestellt und die Vorfreude war riesengroß. Entschieden hatte ich mich für die Flaschenlichter von Opard* und die Flaschen von Wamat*. Besonders wichtig waren mir hierbei die Lichterketten gewesen, die im Grunde auch echt nett sind. Sie haben verschiedene „Lichtmuster“, die ganz einfach eingestellt werden können. Von der Verarbeitung her, waren sie ganz in Ordnung. Die Rezensionen waren vielversprechend und auch von den Bildern her hat mich dieses Produkt sehr angesprochen. Dennoch kam die Ernüchterung sehr schnell.

Auf der Suche nach Flaschen …

So findet man in den Bewertungen die Information, dass diese Korken auf viele, verschiedengroße, Flaschen passen. Das mag in gewisser Weise auch stimmen, passen tun sie. Allerdings habe ich vermutlich eine andere Vorstellung von „passen“ (Korken sitzt locker und kippt bei der kleinsten Bewegung aus dem Flaschenhals heraus) und „passen“ (Korken sitzt fest und die Flasche kann ohne schlechtes Gewissen bewegt & verschenkt werden). Gemeinsam mit meinem Mann, meiner Schwester und meiner Mutter haben wir die folgenden Tage sämtlich Spirituosen – Abteilungen der Supermärkte, den Weinhandel, Ein-Euro-Läden und diverse andere Geschäfte abgeklappert, um eine Flasche bzw. ein Modell zu finden, bei denen der LED Korken anständig Halt hat. Leider, ohne Erfolg!

Vielleicht bin ich diesbezüglich ein bisschen „pingelig“, aber wenn ich mich dazu entscheide, auf diese Weise ein Geschenk anzufertigen, dann möchte ich auch, dass es passt und verlässlich ist. Eine weitere Alternative wäre gewesen, den Flaschenhals mit einer Schnur zu umwickeln und als Lichtquelle in die Bäume zu hängen – aber auch das war nicht möglich, denn bei der kleinsten Bewegung hat sich der Korken aus der Flasche verabschiedet und baumelte fröhlich vor sich hin.

Eine Alternative wäre eventuell noch der Einsatz von LED Flaschenlichtern* (in Form von „Stäben“) gewesen, allerdings war mir nach dem ganzen Fiasko dann irgendwie ein bisschen die Lust am Experimentieren vergangen. Schön wäre es gewesen, wenn man ein Set mit Korken und den passenden Flaschen hätte finden können.

Okay, ein Kompromiss muss her!

Letztendlich haben wir zwar keine einzelnen Flaschen finden können, aber immerhin gab es eine Kombi aus der Flasche und einer herausnehmbaren Lichterkette. Bedauerlicherweise gab es nur insgesamt 3 Exemplare, die nicht kaputt gewesen sind. So lässt sich zwar, im Moment noch nicht, die Idee für die Einschulung umsetzen, aber zumindest gibt es für unsere Freunde ein tolles Geschenk zur Hochzeit. Eventuell legt der „Markt“ da ja noch nach, und man bekommt irgendwann die passenden Produkte um damit „in Serie“ gehen zu können. 😉

Übrigens: Auf meiner Suche nach der passenden Kombination bin ich auf diverse Verkäufer gestoßen, die die Flaschenlichter als „Handmade Produkte“ verkaufen. Es scheint also nicht ganz unmöglich zu sein, die passenden Sachen zu finden. Für mich waren diese Flaschen allerdings von der Optik her nicht wirklich ansprechend, da hat ja jeder so seine eigenen Vorstellungen. ♥

Was ich eigentlich sagen wollte! (… vom Thema abweichen? Kann ich!)

Für unseren Hausflur ist eine maritime Variante entstanden. Hierfür habe ich, wieder einmal, zu der tollen „Meer geht immer“* Datei von Hamburger Liebe gegriffen. Mittlerweile gehört diese Datei bei uns zu den absoluten Favoriten und ist eigentlich überall zu finden. Weil die Flasche sehr groß und klobig ist, war das Aufbringen der Vinylfolie absolut kein Problem. Außerdem ist so eine gewisse „Standfestigkeit“ gegeben.

Das Glas, welches leicht gefärbt ist, wirkt besonders Edel – auch, wenn es sich von der Verarbeitung her nicht danach anfühlt. Fährt man mit den Fingern an einigen Stellen über die Oberfläche, dann kann man kleine Unebenheiten, die sich wie Sand anfühlen, ertasten. Das finde ich ein bisschen Schade, aber da es keine Alternative gibt und man es auf den ersten Blick auch nicht sehen kann, muss man damit wohl Leben.

Im Grunde bin ich mit dieser Variante sehr zufrieden. Sie funktioniert und ist nicht so empfindlich wie die anderen Kombinationen. Optisch gefällt mir das Flaschenlicht wirklich sehr gut, aber ich bin ein bisschen „traurig“, dass man damit nicht so richtig in Serie gehen kann. Für Hochzeitstische, Geburtstage oder andere Anliegen wäre dieses Projekt mit Sicherheit der absolute Hingucker auf dem Tisch, oder hängend an einem Baum.

Euch noch eine schöne Woche,
Anja

Dieser Beiträg enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.