[Coverlock-Update]: Endlich Ziernähte ♥

covernaht-auf-einem-aermel

Es wird mal wieder Zeit für ein kleines Coverlock-Update,oder? 😉 Wie Ihr gesehen habt bin ich total in meine Bandeinfasser verliebt – leider (für das Portemonnaie) gibt es davon ja eine gaaaaanze Menge. Wer hätte damals gedacht, dass eien Coverlock so verdammt viel Zubehör haben kann? :I

Die Maschine wurde damals hauptsächlich wegen „der“ Ziernaht gekauft. Also eben jene die man zumeist auf Säumen, Patches oder eben Ärmeln finden kann. Insbesondere die auf den Ärmeln hat mir immer soooo gut gefallen, dass habe ich Euch auch direkt im ersten Coverlock-Beitrag gezeigt. Schaut gern mal hier.

covernaht-an-der-seite-eines-pullovers

Normalerweise wird hierfür ja die Overlocknaht zur Seite gebügelt und anschließend geht man mit der Coverlock über diese Naht. Wie sich aber herausgestellt hat besitze ich dafür nicht das geringste (!) Talent. Mir flutscht der Fuß immer von der Naht und das Ergebnis sah in den meisten Fällen absolut … nun ja aus. Das hat mich wirklich gefrustet, deswegen gab es auch so gut wie gar keine Covernähte mehr (bis auf einige Säume).

Allerdings gab es etwas, was ich immer gern einmal nachmachen wollte – und zwar die gecoverte Seitennaht samt Ärmelnaht (nennt man das so? *g*). Das tragen nämlich die (gekauften) T-Shirts meines Mannes aktuell rauf und runter. <3

So kam dann wieder eins zum anderen: Der Pullover vom Zwerg wurde vorbereitet und eigentlich sollte das ganze mit der Overlock ziemlick zackig zusammen genäht werden – die hatte aber einen anderen Plan (Spannscheiben – Ihr kennt das vielleicht? *g*)  und durfte sich deswegen erst einmal ein paar Tage ausruhen. Damit der Pullover jetzt nicht warten musste, wurde kurzerhand der 3fach Geradstich der Nähmaschine genommen.

Beim auseinanderklappen der Nahtzugabe hat es dann schon langsam gedämmert:

naehte-einfach-covern

Das Nähfüßchen passt ja ziemlich gut auf die ausgebreitete Nahtzugabe. Da wackelt nichts und man hat einen festen und sicheren Punkt zur Orientierung. (Man stelle sich jetzt Anja vor, wie sie sich ganz kecksig freut. ;-D) Nachdem mir das klar geworden ist, wurde erst einmal die Nahtzugabe ordentlich auseinander gebügelt – wenn wir es schon nicht richtig machen, dann aber bitte „ordentlich“ falsch. hihi

Hier hab ich Euch mal eine Collage gebastelt, wie ich das gemacht hab:covernaehte-an-aermeln

Auf den Einfall hätte man ja auch viel früher kommen können,oder?! Das ganze funktioniert wunderbar und ist so einfach, weil man wesentlich besser arbeiten kann und nicht immer darauf achten muss, ob man noch auf der Naht der Overlock näht. Auch die Nahtkreuzungen – später, beim Ärmel – waren kein Problem. Mal abgesehen davon, dass ich beim ersten Versuch irgendwie falsch herum zusammen genäht habe. Also statt Rechts auf Rechts war es Links auf Links.Sah auch cool aus, seht Ihr dann vielleicht beim nächsten mal. 😉 (Ich weiß jetzt wenigstes endlich, wie mein Double-Face Jersey zum Einsatz kommen wird :))

So machen die Ziernähte wesentlich mehr Spaß und ich freue mich schon auf die nächsten Projekte. ♥ Allerdings muss noch ein bisschen am Nahtbild gearbeitet werden,dass ist bei der ganzen Aufregung  (neben der zickigen Overlock hat sich der Pc dann auch noch verabschiedet) irgendwie vergessen worden. :1

img_5441a

Ich werde mich nun erst einmal um meine ganzen Programme, die noch installiert werden müssen, kümmern. Das wird eine laaaange Nacht. Haha. 😉 Dann gibt es auch hoffentlich wieder mehr Bilder. 🙂

Liebe Grüße,

Anja

 

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Anja,

    sieht doch echt cool aus!
    Ich verrate Dir mal was: Seit Monaten bin ich zu faul die Overlock anzuschmeißen und nähe Shirts aus Jersey mit Geradstich meiner Nähmaschine (Dreifachgeradstich dauert mir zu lange 😉 ). Versierte Näherinnen schlagen jetzt wahrscheinlich die Hände über den Kopf zusammen *g* , aber ich habe festgestellt, dass das an den normalen Nähten (also Ärmel- und Seitennähte absolut in Ordnung ist). Bündchen und Säume nähe ich dann mit ZZ an. Insgesamt ist die Overlock überschätzt, würd´ich sagen (ich nähe aber trotzdem gerne damit). Covern müßte ich auch mal üben….

    Viele Grüße
    Janine

    Antworten

    • Hallo Janine,
      ich mag im Moment auch nicht so gern mit der Overlock arbeiten. Zur Zeit ist sie ein bisschen biestig und müsste mal komplett neu eingestellt werden.

      Welche Coverlock hast du denn? Mittlerweile klappt es schon wirklich gut, aber man braucht wirklich eine Menge Feingefühl für die Maschine. 😀 Aber mit dem Fake-Coverstich der Nähmaschine hat das „covern“ wirklich eine halbe Ewigkeit gedauert…

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  2. Hallo Anja,

    das sieht ja super aus! Bin auf der Suche nach einer Coverlock-Maschine… Welche hast du denn und kannst du sie empfehlen?

    VG,
    Silvia

    Antworten

    • Hallo Silvia,
      Ich habe die Janome Cover Pro 2000CPX und bin mit meiner Maschine sehr zufrieden.

      Empfehlen würde ich die Maschine schon, wenn man sich in diesem Preissegment umschauen und eine zuverlässige Maschine sucht.

      Meine Erfahrungen waren bisher durchweg positiv und Probleme gibt es selten bis gar nicht.

      Vielleicht magst du den Beitrag mal lesen, dort habe ich ein wenig aus der Anfangszeit berichtet.
      http://blogohnenamen.de/die-coverlock-und-ich-so-haben-wir-uns-angefreundet/

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.