CarryBag aus Kunstleder [Taschenspieler4]

Zu meiner letzten Tasche aus dem Taschenspieler 4 habe ich mir einige Gedanken machen müssen. Die,die sich auskennen und das Symbol auf der Vorderseite erkennen, werden vielleicht aus dem Häuschen sein. Für alle anderen dürfte die Tasche genau das sein, was sie ist: Eine Tasche, mit einem „komischen“ Symbol auf der Vorderseite. Das kann man nun drehen und wenden, wie man es möchte. 😉

In erster Linie geht es aber um meine neue Begleiterin, die aus einem richtig tollen schwarzen Kunstleder genäht worden ist. Dieses ist mir im örtlichen Stoffladen über den Weg gelaufen und durfte wegen seiner besonderen „samtmatten“ Optik mit zu mir nach Hause und wurde letztendlich zu einer CarryBag vernäht. Zu erwähnen wäre auch noch, dass mir das „Schwarz“ dieses Kunstleders unglaublich gut gefällt. Schwarz ist ja nicht gleich Schwarz,wisst Ihr ja. 😉

Ursprünglich hatte ich für diese Tasche ein ganz anderes Schnittmuster in Aussicht, aber als ich dann zum ersten Mal die CarryBag live und in Farbe gesehen hatte, wurde ziemlich schnell klar, dass es dann dieses Schnittmuster werden sollte. Das Material wurde über längere Zeit „zusammengesucht“ und ich bin richtig froh, dass alles so gut zusammen passt.

Mir war es wichtig, dass alles farblich gut passt und die Aufmerksamkeit direkt auf das Symbol gelenkt wird. Aus diesem Grund habe ich bei dem roten Kunstleder auch nicht zu einem einfachen Rot sondern zu einem Metallic-Rot gegriffen, dass fällt direkt auf und sticht ins Auge. Aus dem o.g. Grund wurden auch die Träger aus Kunstleder genäht – eine fiese Arbeit. Allein der Träger hat mehr als eine Stunde Arbeit in Anspruch genommen. Es hat sich aber gelohnt, finde ich.

Für die Gurte musste ich ein bisschen „Tricksen“, denn für die benötigte Länge von 1,80m musste das Kunstleder gestückelt und zusammengenäht werden. Das hat gut funktioniert und das verbinden der beiden Endstücke hat auch sehr gut geklappt.

Das Applizieren hat, zum ersten Mal, auch wunderbar funktioniert. Im Nachinein stellt sich mir die Frage, warum das bei den vorherigen Versuchen nicht so gut geklappt hatte? Eventuell werde ich das in Zukunft wiederholen, mal schauen. 😉

An dieser Stelle sei vielleicht nocht erwähnt, dass sich meine neue Nähmaschine mit den bisherigen Taschenstoffen und verschiedenen Kunstledern sehr gut schlägt. Wir sind ja aktuell noch in der „Kennenlernphase“, aber bisher verläuft alles wunderbar und die „junge Dame“ verputzt locker 6 Lagen Kunstleder zum Frühstück – und zuckt dabei nicht einmal mit der Wimper. Allerdings muss man sagen, dass man mit dieser „Kraft“ erst einmal lernen muss umzugehen.

Der Boden der Tasche wurde dann wieder aus dem roten Kunstleder zugeschnitten und, wie in der Anleitung angegeben, mit dieversen Verstärkungen und Vliesen verarbeitet. Weil ich keine Bodennägel in „Gunmetal“ finden konnte, wurden diese kurzerhand weggelassen.

Auf den Bildern kann man es leider nicht so gut erkennen, aber es sieht wirklich toll aus, wenn dieses metallische Kunstleder vom Boden her „aufblitzt“. 😉


Für das Innenfutter habe ich einen ganz einfachen Baumwollstoff genommen. Weil mir in den größeren Taschen immer etwas „abhanden“ kommt, ist der Stoff diesmal in hellgrau. Damit das Portemonnaie und das Handy in der Tasche immer griffbereit sind wurden hier noch zwei zusätzliche Fächer angebracht. Im Nachhinein ist das vielleicht ein bisschen wenig.

Leider lässt sich die Tasche im Moment noch nicht so richtig ausführen, weil sie mir bei der dicken Winterjacke immer von den Schultern rutscht, aber der Frühling soll ja – hoffentlich – bald kommen.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Tasche und auch mit der Umsetzung. Sie bietet viel Platz und bietet einige Optionen für weitere Fächer und Gestaltungsmöglichkeiten an. Ich bin mir sicher, dass das nicht die letzte gewesen sein wird und freue mich schon auf die nächste CarryBag. 🙂

Für die, die wissen wollen, was es mit diesem Symbol auf sich hat noch einige Zeilen: Das Symbol stammt aus einem Online Spiel und steht dort für eine Fraktion für die man spielt. Was dem einen die Super-Mario Patchworkdecke oder Kosmetiktasche ist mir meine World of Warcraft Handtasche. 🙂

Viele Grüße,
Anja

Material & Gedöns
„CarryBag“ aus dem Taschenspieler4*
Kunsteder: Farbenmix Staaars (Schwarz) & Snaply (Rot,metallic)

Verlinkt bei:
Creadienstag | Taschen & Täschchen

Alle Materialien wurden von mir selbst gekauft und stehen in keiner Verbindung mit einer Koopertion oder ähnlichen. Der Beitrag kann – weil Markennennung – Spuren von Werbung enthalten. ♥

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Anja,

    gefällt mir richtig gut und toll das es mit der neuen Näma so schön klappt. Aber eigentlich bleibt nur eins zu sagen:

    Für die Horde ! *g*

    LG
    Eva

    Antworten

  2. Genau :). Da stimme ich der Vorschreiberin mal absolut zu: „For the Horde“. Was für ein genialer Beitrag zum Sew Along. Hätte auch von mir kommen können *lach*, auf jedenfall bin ich so ein klein wenig neidisch auf deine Tasche. Und was mir noch auffällt: Deine Shooting Location ist sehr passend gewählt. Absolut schöne Bilder.

    Ganz liebe Grüße
    Christiane <- Horde seit Original Beta =).

    Antworten

    • Hallo Christiane,
      vielen Dank für dein Feedback und die lieben Worte.
      Darüber freue ich mich total! 🙂
      Die Location ist wirklich genial. Mit den Bildern haben wir deswegen extra gewartet bis wir nach Bonn gefahren sind. Dort befindet sich diese „urige“, kleine Burg. 🙂

      Viele Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.